HelvetiBox N°43 – Regionale Produkte aus dem Jura

Dank einer starken bäuerlichen Tradition ist der Kanton Jura sehr reich an verschiedenen lokalen Produkten. Als erster Kanton erhielt er mehr als eine geschützte Ursprungsbezeichnung (AOP) für seine traditionellen Spezialitäten. Tête de moine AOP, Saucisse d’Ajoie IGP, Damassine AOP sind weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannte Produkte.

Doch im Land des jüngsten Kantons der Schweiz gibt es nicht nur diese Vorzeigeprodukte. Viele Bauern und Handwerker arbeiten tagtäglich an anderen hochwertigen, regionalen Produkten.

Im nordwestlichen Teil des Kantons Jura verbindet die Ajoie Traditionen und Terroir in einer abwechslungsreichen Umgebung. Die Region an der französischen Grenze ist bekannt für ihre wundervolle Hauptstadt Pruntrut (Porrentruy) und das Sankt-Martinfest. Dort werden wir die kleine Pflaume der Region entdecken, eine Königin unter den Konfitüren, das Ergebnis der Arbeit der Bienen.

Stillen Sie Ihren Durst, am Ufer des Doubs, zwischen Pruntrut und Delsberg, in einer der besten Brauereien des Landes. In der Nähe von Delsberg schliesslich können Sie mit nährstoffreichen und biologisch angebauten Kernen ein ausgezeichnetes Risotto zubereiten!

Blason canton Jura (Image Wikimedia Commons)
Carte de la Suisse (Jura) (image Wikimedia Commons Poulpy)

Rezept Toetché

Der Sankt Martinskuchen, le Toétché, ist ein Rahmkuchen, der durch seinen charakteristischen Geschmack zwischen sauer und salzig besticht. Er wird vor allem in Ajoie und dem Kanton Jura produziert. Mit Hefeteig gefertigt, ist er das Aushängeschild der Backwaren,...

HelvetiBox N°15 – Regionale Produkte aus dem Jura

Im Nordwesten des Kantons Juras vereint die Ajoie Tradition und Terroire. Die Region an der französischen Grenze ist bekannt für ihre wundervolle Hauptstadt Pruntrut (Porrentruy), dem Sankt-Martin und ihre zwei geschützten kulinarischen Produkte: Saucisse d’Ajoie IGP und Damassine AOP.

HelvetiBox N°27 – Regionale Produkte aus Zürich

Der Kanton Zürich ist gleichzeitig der Kanton mit der höchsten Bevölkerungsanzahl und der am dicht besiedelte Kanton. Seit langer Zeit sind die Metropole und das umliegende Land besonders wohlhabend. Das spiegelt sich auch im kulinarischen Erbe des Kantons wider....

HelvetiBox N°43 – Regionale Produkte aus dem Jura

Dank einer starken bäuerlichen Tradition ist der Kanton Jura sehr reich an verschiedenen lokalen Produkten. Als erster Kanton erhielt er mehr als eine geschützte Ursprungsbezeichnung (AOP) für seine traditionellen Spezialitäten. Tête de moine AOP, Saucisse...

PRODUKTE

Die HelvetiBox N°43

in Zahlen

PRODUZENTEN

Croquantes de Courgenay

Boucherie Stéphane Chappuis, 2950 Courgenay

Bekanntheit in der ganzen Schweiz erlangte das Dorf Courgenay im Ersten Weltkrieg durch Gilberte de Courgenay. Sie war Wirtstochter im Hôtel de la Gare und begegnete den in der Ajoie stationierten Truppen mit besonderer Herzlichkeit und Charme. Der Volksliedsammler und Soldatensänger Hanns In der Gand hat ihr mit seinem Lied Gilberte de Courgenay ein Denkmal gesetzt.

Ein Jahrhundert später ist es der “Croquante de Courgenay”, der von sich reden macht. Nach zahlreichen Gold-Medaillen ist die Kreation der Metzgerei von Stéphane Chappuis die kleine Schwester der Saucisse d’Ajoie IGP. Die geschickte Mischung aus Schweinefleisch und gehacktem Speck, mit Kreuzkümmel gewürzt, ist identisch. Sie unterscheidet sich nur durch ihr fein gehacktes Fleisch und ihre reduzierte Grösse. Es dauert nur zehn Minuten im Wasser bei ca. 75°-80°, bis sie fertig ist. Auch in der Pfanne gegrillt schmeckt sie besonders gut. Der Geschmack bietet feine und delikate Aromen. Das Fleisch ist von perfekter Konsistenz, weder fettig noch trocken.

 

Stéphane Chappuis © Concours Suisse des produits du terroir

La Tonifiante

Brasserie Tonnebière, 2882 Saint-Ursanne

Saint-Ursanne, eine kleine mittelalterliche Stadt am Ufer des Doubs, wird als “Perle des Juras” bezeichnet. Seit 2014 gibt es eine weitere Attraktion: die Tonnebière-Brauerei. Ausgewählt vom Gault&Millau unter den Top 10 der Schweizer Handwerksbrauereien, wurde sie von drei Freunden kreiert, die sich in mittelalterliche und fantastische Geschichten verliebt haben. Die Inspiration für ihr Image fand sich in einem Videospiel.

Die Biere sind hochgärig, wodurch komplexere Aromen erzielt werden können. Sie werden weder gefiltert noch pasteurisiert. Die erste Gärung findet im Gärbehälter statt, die zweite in der Flasche. Sobald das Bier in Flaschen abgefüllt ist, dauert es noch einen Monat, in dem die Hefe Kohlendioxid produziert, um die geschmackvollen Gaumenfreuden des Bieres zu geniessen. Tonifiante ist ein erfrischendes Weissbier mit Zitrusnote und einem Hauch von Gewürzen. Zwei verschiedene Malzsorten und drei verschiedene Hopfenarten verleihen dem Bier seine Frische.

Bonbon Miel & Propolis

Les Délices de la Ruche, 2947 Charmoille

Die Höhen und Tiefen des Frühlings schwächen den Organismus. Ideal sind Honig- und Propolis-Honigbonbons aus den Délices de la Ruche. Das kleine Unternehmen wurde 2004 von Hervé Loviat gegründet und verfügt über rund hundert Bienenstöcke, dank denen verschiedene Honigsorten und daraus hergestellte Produkte erzeugt werden. Die Süssigkeiten sind hausgemacht mit eigenem Honig.

Wir haben uns für die Propolis-Sorten entschieden. Propolis, das von Bienen aus Baumknospen wie Tannen geerntet wird, schützt den Bienenstock vor Keimen, indem es als natürliches Desinfektionsmittel für Bienen wirkt. Propolis ist ein Naturprodukt mit vielen Vorzügen für den Menschen. Die Gewinnung erfolgt in der Regel nach der Honigernte, wenn der Höhepunkt der Propolisproduktion erreicht ist.

Graines d’avoine nue BIO

Domaine Sur-Chaux, 2852 Courtételle

Der Nackthafer der Domaine Sur-Chaux werden auf einem Hügel inmitten des Delsberg -Tals angebaut. Seit 1912 befindet sich der Hof im Besitz der Familie Wüthrich. Im Jahr 2008 übernahm die 4. Generation und bewirtschaftet den Betrieb unter Beachtung der Vorgaben des ökologischen Landbaus.

Die spezielle Hafersorte wird im Frühling gesät und ergibt einen wesentlich geringeren Ertrag als andere Getreidearten. Zusätzlich ist Nackthafer das vitalstoffreichste Getreide und weist einen hohen Gehalt an Eiweissen und gesunden Fetten auf. Wie der Hafer, enthält auch der Nackthafer einen hohen Anteil an Beta-Glucan und ist leicht verdaulich. Durch ihren besonders aromatischen, nussigen Geschmack eignen sich die Nackthafer-Körner hervorragend zum Kochen.

Domaine de la Ferme de Sur-Chaux

Damassons séchés

Les Vergers d’Ajoie, 2900 Porrentruy

Die Damaszenerpflaume ist eine kleine rötliche Pflaume, aus der Damassine hergestellt wird, der Branntwein mit berühmtem Aroma und Feinheit. Der Ursprung der kleinen Pflaume ist im Laufe der Jahrhunderte verloren gegangen, aber die Legende besagt, dass Ritter diese Beute in ihren Satteltaschen von den Kreuzzügen mitbrachten, oder auch der Priester von Charmoille, der 1145 nach Palästina reiste. Sicher ist, dass der Name in Anlehnung an die syrische Hauptstadt Damaskus gegeben wurde. Das ursprüngliche und natürliche Terroir der Damaszenerbäume ist der Kanton Jura und insbesondere die Ajoie. Probieren Sie diese Frucht in ihrer getrockneten Form.
Damasson © Alain Perret

Chocolats à la Damassine AOP

Les Vergers d’Ajoie, 2900 Porrentruy

In der Nähe von Pruntrut, auf einer Höhe von 450m (mit sehr schöner Aussicht auf die Stadt), baut Alain Perret mit seinen Mitarbeitern hauptsächlich Damassine-Bäume an, darunter auch die bekannten kleinen roten Zwetschgen die zur typischen Schnapsproduktion im Jura gebraucht werden. Alain lässt seine Bäume niemals zur Ernte schütteln, sondern wartet, dass die reifen Früchte selbst fallen. So werden die Früchte täglich aus den Netzen, die unter den Bäumen aufgehängt sind gesammelt. Die Damassine-Bäume sind Hochstämmer und haben einen geringen und unsicheren Ertrag: ein Jahr kann ein Baum 30kg Früchte geben und im nächsten 300kg! Das Jahr 2015 war wenig ertragreich. Um Ihnen den Genuss des Damassine-Spirituosen AOP zu ermöglichen, haben wir Ihnen seine Schokoladenkreationen eingepackt.

© Association Suisse des AOP-IGP

Confiture artisanale

Note de gourmandise, 2932 Coeuve

Fabienne Trouillat ist eine Obstliebhaberin. Sie hebt die Früchte ihrer Obstgärten in köstlichen und gewagten Marmeladen hervor. Die gesamte Produktion wird in einem Kupferbecken von Hand verarbeitet. Mit ihren Konfitüren nahm sie am Schweizer Wettbewerb für lokale Produkte teil und gewann zahlreiche Medaillen. Fabiennes Konfitüren haben wir auf genau diesem Wettbewerb entdeckt. Seitdem begleiten sie uns jeden Morgen! Egal welche Art von Konfitüre Sie in Ihrer HelvetiBox finden, wir sind sicher, dass Sie sie lieben werden!
Fabienne Trouillat © Terroir Juraregion.ch

Standort der Produzenten

Boucherie Stéphane Chappuis

Brasserie Tonnebière

Les Délices de la Ruche

Domaine Sur-Chaux

Note de gourmandise

Les Vergers d'Ajoie