HelvetiBox N°32 – Regionale Produkte aus Thurgau

Auf der Südseite des Bodensees, zwischen dem See und den Voralpen, befindet sich der Kanton Thurgau. Mostindien, wie der Kanton auch genannt wird, ist eine reizende, grüne Gegend, die von Flüssen durchzogen ist. Indien, weil die Form des Kantons an die des Landes erinnert und Most, weil die Apfelbäume der Thurgauer Obstplantagen seit Ende des Mittelalters im Überfluss Früchte liefern. Die Thurgauer haben eine ausgeprägte Sammlung an Apfel- und Mostrezepten und der Apfelmost wird im Thurgau einfach nur „Saft“ genannt.
Teil der Auswahl dieses Monats ist also ein Saft, der zu Balsamico-Essig reduziert wurde. Aufgrund einer Saftüberfülle – von Birnen diesmal – hatte ein Bauernpaar die Idee ein Konzentrat für Eistee herzustellen. Und seitdem sich ein Inder – ein Echter – in der Region niedergelassen hat, hat man die Möglichkeit orientalische Geschmäcker ganz aus lokalen Produkten zu probieren. Eine Schokolade, die gut für die Gesundheit ist, ein Thurgauer Kaviar, sowie eine Moitié-Moité-Konfitüre runden die Auswahl ab.

Blason canton de Thurgovie
Carte de la Suisse (Canton de Thurgovie)

Thurgauer Grossmutters Süssmostcreme

Zutaten (für 4-6 Personen) 5 Eigelb 1 Bio-Zitrone, fein abgeriebene Schale und den Saft 100 g Zucker 5 dl Süssmost 2 dl Rahm Zubereitung Eier, Zitronensaft, geriebene Zitronenschale, Zucker und Süssmost zusammen unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Einige...

HelvetiBox N°14 – Regionale Produkte aus Thurgau

Zum Herbstbeginn reisen Sie mit HelvetiBox nach Mostindien, wie der Kanton Thurgau in der Umgangssprache auch gerne genannt wird. Indien, weil die Form des Kantons an die des Landes erinnert und Most, weil die Apfelbäume der Thurgauer Obstplantagen seit Ende des Mittelalters im Überfluss Früchte liefern. Die Thurgauer haben eine ausgeprägte Sammlung an Apfel- und Mostrezepten und der Apfelmost wird im Thurgau einfach nur „Saft“ genannt.

HelvetiBox N°32 – Regionale Produkte aus Thurgau

Auf der Südseite des Bodensees, zwischen dem See und den Voralpen, befindet sich der Kanton Thurgau. Mostindien, wie der Kanton auch genannt wird, ist eine reizende, grüne Gegend, die von Flüssen durchzogen ist. Indien, weil die Form des Kantons an die des Landes...

Rezepte mit Rapskernen

Wir möchten Ihnen diesen Monat gerne einige Rezepte mit Rapskernen vorstellen. Es gibt kaum Grenzen in der Verwendung dieser Kerne. Man muss sie nur kurz in der Pfanne rösten, damit sie ihren haselnussigen Geschmack entfalten. Dazu die Kerne einfach 2-3 Minuten in...

PRODUKTE

Die HelvetiBox N°32

in Zahlen

PRODUZENTEN

Süss & Scharf Sauce

Gurinder, 9565 Rothenhausen

An der Schulstrasse in Rothenhausen, wo früher die Käserei war, liegt nun ein appetitlicher Duft von exotischen Gewürzen in der Luft. Gurinderjit Singh Chahal, auch Gurinder genannt, stellt dort in seinem Ladenlokal zusammen mit seiner Partnerin Angela Messerli seit 2012 seine exotischen Spezialitäten her. Gurinder, der vor über 20 Jahren in die Schweiz kam, war lange Zeit Geschäftsführer eines Lebensmittelgeschäfts. Dort hat er seinen Kunden jeweils seine neusten kulinarischen Kreationen angeboten, um zu schauen, wie sie darauf reagierten. Heute hat sich sein Sortiment von Chutney auf eine komplette Serie weiterentwickelt, die lokale Produkte mit exotischen Gewürzen zusammenbringt. Die Süss & Schaf Sauce passt hervorragend zu Fleisch, Pasta oder Reis. Mit der Anleitung auf der Aussenseite können Sie ganz einfach ein indisch angehauchtes Gericht herstellen. Sollte Ihnen die Sauce zu scharf sein, einfach mit etwas Rahm oder Kokosnussmilch abmildern.

Gurinder Team: Cornelia Dünner, Robin Chahal, Angela Messerli, Gurinder Chahal

Aronia-Schoggi

Aroniachraft Vitrada, 8500 Frauenfeld

Der Thurgau gehört in der Schweiz zu den Vorreitern im Aroniaanbau. Die ursprünglich aus Nordamerika stammenden Beeren werden in Indien schon seit langer Zeit als Medizinpflanze konsumiert. In Russland und in anderen östlichen Ländern, wird Aronia seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auch als Medizinpflanze als Trockenfrucht, Saft, Sirup oder Pastille verwendet. Der Anbau in der Schweiz begann jedoch erst 2006. Der bittere Geschmack, bei dem sich im Mund alles zusammenzieht, ist nicht bei jedem beliebt. Doch 2014 hatte Daniel Lüscher die Idee eine Schokolade mit Schweizer Aroniabeeren herzustellen. Die Beere vermischt mit dunkler Schokolade ist magisch. Die Schokolade wird im Kanton Luzern von Chocolat Schöneberger hergestellt, die ihre Schokoladen auf Anfrage in kleinen Mengen herstellen.

Eisteekonzentrat aus Birnensaft

Mostgalerie, 9320 Frasnacht

In den letzten Jahren wurde die Birnensaftkonsumation von den Landwirtschaftsbetrieben wenig gefördert. Daher gibt es zurzeit einen Überschuss an Mostbirnen und auch der Preis dieser Birnen macht es nicht mehr sehr attraktiv sie anzubauen. Paul und Elisabeth Stäheli betreiben einen kleinen Landwirtschaftsbetrieb mit einer Obstplantage am Ufer des Bodensees. Sie sind auf die Idee gekommen aus ihrem überschüssigen Birnensaft einen Eistee zu produzieren. Das Eisteekonzentrat wird mit etwas Birnensaft und Zucker vermengt. So ist der Zuckergehalt nicht zu hoch und der Birnensaft unterstützt die Teearomen. Man kann das Konzentrat wie einen Sirup verwenden und einfach in etwas warmes oder kaltes Wasser schütten. Nach dem Öffnen, im Kühlschrank aufbewahren und, aufgrund des niedrigen Zuckergehalts, rasch konsumieren. Dieses Produkt hat die letzte Jury des Schweizer Wettbewerbs so überzeugt, dass sie ihm eine Bronzemedaille gegeben haben.

Mostgalerie

Apfelbalsamico

Kressibucher, 8506 Lanzenneunforn

Kressibucher ist eine Marke der Naturöl GmbH, quasi ein Familienunternehmen im Doppelpack. Das Unternehmen wird nämlich nicht von einer, sondern gleich von zwei Familien geleitet, die beide den Namen Kressibucher tragen. Mit vier Erwachsenen und noch mehr Kindern, macht der naturnahe Anbau des wunderschönen Stücks Land auf dem Thurgauer Seerücken so richtig Spass. Und aus dem, was auf ihren Feldern gedeiht und wächst, machen die Kressibuchers wunderbare Naturöle, leckere Saucen und Kernmischungen. Und so produzieren sie auch den Apfelbalsamico von den Hochstammbäumen auf ihrer Obstplantage. Süss, frisch und vollmündig, macht er jede Salatsauce noch besser! 2015 hat er eine Goldmedaille am Schweizer Wettbewerb für Regionalprodukte gewonnen, die das ständige Streben nach Exzellenz der Produzenten ehren solle.

Ewa Kressibucher

Rapskerne

Kressibucher, 8506 Lanzenneunforn

Die Kressibucher-Familien haben auch das neuste Leuchtturmprodukt des Kantons entwickelt: den Thurgauer Kaviar. Doch dieser Kaviar kostet keinem Stör das Leben und macht auch niemanden arm. Der Thurgauer Kaviar ist nichts anderes als Rapskerne, eine Delikatesse, die für jedermann erschwinglich ist. Normalerweise werden diese Kerne zur Produktion des besonders gesunden Rapsöls verwendet. Doch wenn man sie nicht auspresst sind die Rapskerne aus kulinarischer Perspektive sehr interessant: Geröstet haben sie einen leichten Haselnussgeschmack und man kann sie wunderbar in seine Salate oder sein Müsli geben; man kann sie auch mit etwas Butter oder Frischkäse vermischen und auf Brot oder Kartoffeln servieren. Man kann sie auch unter einen Teig mischen, auf Apérostängli streuen, sie einem Eis hinzufügen,… der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!

Himbeeren Duett

Schloss Herdern, 8535 Herdern

Das Schloss Herdern, im gleichnamigen Dorf, ist eines der unzähligen Schlösser in der Region. Seit 1895 bieten seine Mauern ein Arbeits- und Lebensumfeld für behinderte Menschen. Der Schlossladen bietet eine grosse Vielfalt an kulinarischen Köstlichkeiten an, von der eine besser als die andere ist. Wir haben uns für eine originelle Konfitüre entschieden. Das Glas enthält zu Hälfte gelbe Himbeermarmelade und zur anderen Hälfte „normale“ Himbeermarmelade. Himbeermarmelade lässt sich, neben der offensichtlichen Verwendung als Brotaufstrich, auch wunderbar zum Kochen verwenden.

Schloss Herdern

SMOO’TEAs

Biotta, 8274 Tägerwillen

IHR GESCHENK – Was gibt es Besseres als einen feinen Bio-Smoothie? – Einen feinen Bio-Smoothie gemischt mit auserlesenem Bio-Tee. Zum Beispiel sonnenverwöhnte Aprikosen aus dem Wallis vereint mit milder Apfelminze aus dem Puschlav. Solche besonderen Kreationen machen die Biotta SMOO´TEAs aus. Doch nicht nur auf den Inhalt, auch auf das Design wurde besonderer Augenmerkt gelegt. So kommen die drei SMOO´TEAs in der edlen Glasflasche daher und verzichten auf bunte Etiketten & Co. Der Fokus soll klar auf dem Inhalt liegen, denn er ist es wert.

Die neuen Biotta SMOO´TEAs gibt es im Bio-Fachhandel sowie in Apotheken und Drogerien in den Geschmacksrichtungen „Heidelbeere-Alpenkräuter“, „Blutorange-Ingwer“ und „Aprikose-Apfelminze“.

Biotta Smoo'Teas

Standort der Produzenten

Gurinder

Vitrada

Mostgalerie

Kressibucher

Schloss Herdern

Biotta