Rezepte mit Magenträs Trietolt

Der Magenträs Trietolt gehört zum kulinarischen Erbe der Schweiz. Der Gewürzzucker enthält Sandelholzpulver (das ihm seine rötliche Färbung gibt), Zimt, Muskatnuss, Vanillezucker, Gewürznelke, Ingwer, Anis, Fenchelsamen und Muskatblüte. Hergestellt wird der Magenträs seit anhin in Zürcher und Schwyzer Apotheken. Doch war es in Glarus, wo Jean Landolt das Rezept verfeinerte und 1900 eine der ersten Marke für Lebensmittel der Neuzeit erschuf: Trietolt, aus den Worthälften Triet(pulver) und (Land)olt. Mit dem Trietolt lassen sich Fruchtsalate, Schlagsahne und Schokikuchen prima verfeinern. Er schmeckt allerdings auch einfach gut auf einem mit Butter beschmiertem Brot.

Zürcher Triätschnitten

Die typisch Zürcher Nachspeise Triätschnitte enthält Trietolt – das Rezept dazu finden Sie hier.

Trietolt Gugelhöpfli

Zutaten

3 Stk. Eiweiss

5 g Vanillinzucker

25 g Zucker

25 g Trietolt

50 g Mehl

15 g Mandeln gemahlen

50 g Butter

Zubereitung

  1. Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen, nebenbei das Eiweiss steif schlagen.
  2. Den Vanillinzucker, Zucker, Trietolt zum Eiweiss geben und nochmals schlagen.
  3. Das Mehl sowie die Mandeln unter die Masse rühren, zum Schluss den geschmolzenen Butter darunter ziehen.
  4. Die Masse in sechs eingefettete kleine Gugelhopfförmchen abfüllen und die Küchlein bei 160° C, 25 – 30 min. backen.

Variante: Die Backförmchen einfetten und mit Mandelsplitter auslegen.

Feine Creme oder Glace Ei

Zutaten

1 EL Zucker  sehr gut schaumig rühren

2 EL de Trietolt unterrühren

2,5 dl Rahm steif schlagen

Zubereitung

Rahm unter die Ei-Zuckermasse ziehen und sofort als Creme geniessen. Als Glace in Förmhen abfüllen und einfrieren.