HelvetiBox N°33 – Regionale Produkte aus Waadt

Der Kanton Waadt ist der flächenmässig grösste Kanton der Romandie. Sein Gebiet zieht sich von den Jurabergketten im Nord-Westen, über die Alpen im Osten, das Schweizer Mittelland und im Süden erstreckt sich der Genfersee. Auch dank dieser geografischen Vielfalt hat das Waadtland auch viele genüssliche Produkte zu bieten. Einige davon sind schon sehr bekannt und beruhen auf jahrhundertelanger Tradition.

Da dies schon unser zweiter Besuch im Waadtland ist, haben wir uns in der Auswahl für diese Box aber auf neue Produkte beschränkt. Denn den kleinen waadtländischen Produzenten mangelt es nicht an Ideen!

Geniessen Sie mit unserer Auswahl Enzian einmal ohne Alkohol; entdecken Sie, dass Popcorn auch nach Fondue-Kruste schmecken kann; lassen Sie sich überraschen, von einer schokoladigen Geschmacksexplosion, die ganz sicher Kindheitserinnerungen wecken wird; backen Sie, dank eines Kits, mit Getreide, das direkt aus dem „Schweizer Kornkeller“ stammt; und probieren Sie einen Nektar aus Engelsherzfrucht, die im Kanton Waadt die perfekte Stelle für ihre Verbreitung gefunden hat.

Blason canton des Grisons
Carte de la Suisse (Canton des Grisons)

Rezept Nillon-Kuchen mit karamellisierten Äpfeln

Entdecken Sie eine weitere Rezeptverion des Nillon-Kuchen, von Stéphane Décotterd: „Nillon-Kuchen mit karamellisierten Äpfeln“ Zutaten Kuchenteig 250g Mehl 180g Butter 1 Ei 60g Puderzucker 1 Prise Salz Nillon-Garnitur (Belag) 75 g Nillon 150ml Vollmilch 150ml...

Rezept Gâteau raisinée

Zutaten Hausgemachter Mürbeteig: 250g Mehl 125g Puderzucker 2 Prisen Salz 125g Butter (Raumtemperatur) 1 Ei (Raumtemperatur) 50g gemahle Haselnüsse P.S. Diese Menge reicht für zwei Kuchen (24cm ø). Sie können die Hälfte des Teigs gut einfrieren. Füllung: 125 g...

HelvetiBox N°8 – Regionale Produkte aus Waadt

„Was haben wir Waatländer einen schönen Kanton: Kälber, Kühe, Schafe, Gämse, Hechte, Schwäne; Seen, Obstgärten, Wälder, selbst einen Gletscher in Diablerets; Tabak, Weizen, Weinreben…“ (Jean-Villard-Gilles). Es ist viel einfacher die Schönheiten dieses Kantons in ein Gedicht zu packen, als in eine HelvetiBox! Er hat ein reiches kulinarisches Erbe und ist daher ein Paradies für Feinschmecker.

PRODUKTE

Die HelvetiBox N°33

in Zahlen

PRODUZENTEN

Enziansirup

La Fée des Sirops, 1422 Grandson

Wenn Margarida de Trey Terés spricht, dann ist das wie „ein sprudelnder Gebirgsbach, frisches Wasser, das den Hang hinabläuft, und ihre Sprache folgt einer halb katalanischen, halb waadtländischen Melodie, die voller Lebenslust ist“. Die aus Katalonien stammende Sechzigjährige, die schon seit über 30 Jahren in der Schweiz ist, läuft mit viel Leidenschaft und Scharm durchs Leben. Bevor sie Pflanzen sammelt, spricht sie mit ihnen und erklärt ihnen, zu was sie werden und wie sie weiterverwertet werden.

So stellt sie aus Enzian, ihrem Herzchen, ein natürliches Sirup her. Auf ihrer Alp in Premier hat sie diese wunderbare Pflanze, ihre Blüte und die Kraft ihrer Wurzeln entdeckt. Von den Destillateuren im Vallée de Joux erhofft sie in die Künste der Schnapsbrennerei eingeweiht zu werden. Doch diese geben ihr zu verstehen, dass das Jäten der Enzianwurzel eine reine Männerarbeit ist. Doch die beharrliche Rentnerin erhält die Genehmigung die Wurzeln zu ernten, zu gären und an einen professionellen Destillateur zu übergeben.

Von diesem ersten Erfolg beflügelt, stürzt sie sich in das nächste Projekt: ein neues Enziangetränk entwickeln – ohne Alkohol. Durch Ausprobieren entwickelt die Wahl-Waadtländerin ihr eigenes Rezept. Mit dem süssen Getränk hat Margarida die Kraft des Enzians einem grösseren Publikum zugänglich gemacht.

Margarida glaubt an die vielen Vorzüge dieser Pflanze: sie hat eine appetitanregende Wirkung, wenn man sie vor der Mahlzeit zu sich nimmt; und nach dem Essen hilft sie bei der Verdauung. Sie können den Enziansirup als Aperitif oder Digestif ohne Alkohol einfach mit Mineralwasser (mit oder ohne Kohlensäure) servieren; oder als Kir mit Weisswein, Schaumwein oder in anderen Cocktails; oder in einem Grog; oder als Dessert auf Panna Cotta, Vanilleeis; oder selbst beim Kochen für Saucen.

Gourmet Popcorn Gruyère AOP & Poivre noir

Be ! Popcorn, 1073 Savigny

Popcorn ist ein Modesnack. Im Vergleich zu Erdnüssen oder Chips, die sehr salzig und kalorienhaltig sind, hat der aufgepoppte Mais eine hohe Dosis Antioxidantien. Seine Wirkung wurde 2012 von der American Chemical Society sogar besser als die von Früchten oder Gemüse eingeschätzt. Die Geschichte dieses Popcorns hier, beginnt vor zwei Jahren auf einer Irlandreise. Constance Legrain und Ella Potalivo, die gerade die Hotelfachschule abgeschlossen hatten, entdecken, dass die Dubliner zu ihrem Bier meist Popcorn anstelle von Chips essen und es auch noch mit vielen Aromen verfeinern. Zusammen mit der Belegschaft ihrer ehemaligen Schule hat Constance einige leckere Rezepte entwickelt. Wir haben Ihnen die regionalste Geschmacksorte ausgewählt: Gruyère AOP & Schwarzer Pfeffer. Diese Sorte wird besonders die Liebhaber der Käsekruste, die am Ende des Fondues übrigbleibt, überzeugen!

Pétards à Dents Noir

Olivier Fuchs, 1010 Lausanne

Für alle Kinder und Kindgebliebenen: diese Schokolade knallt! Wie kleine Knallfrösche explodiert diese Schokolade förmlich unterm Gaumen. Eine süsse Explosion, die knisternde Kindheitserinnerungen wieder aufleben lässt. Olivier Fuchs hebt sich von der Konkurrenz durch seine Auswahl an Qualitätsschokoladen ab, die nur mit den besten Kakaobohnen hergestellt werden. Nach einer Ausbildung zum Chocolatier hat er lange an der Berufsschule in Montreux unterrichtet. Erst seit 2005 verwöhnt er die Lausanner mit seinen einzigartigen Kreationen, die Kreativität und beste Handwerkskunst verbinden. 

Haferbiskuits

Moulin d’Echallens, 1040 Echallens

Das Gros-de-Vaud wird auch „Kornkammer der Schweiz“ genannt. Wenn dieser Name schon nicht sehr bescheiden ist, so ist doch wahr, dass in dieser Region viel Getreide angebaut wird. Das Klima und die tiefen Böden sind gute Voraussetzungen für den Feldanbau. Die Moulin d’Echallens, die artisanal arbeitet, beliefert die grössten Bäcker in der Region. Um das verstaubte Image von Mühlen zu polieren, ist die Leiterin Mélanie Sonderegger auf die Idee gekommen fertige Kits anzubieten, mit denen man selbst zu Hause Kuchen oder Biscuits backen kann. Das Dreifach-Mami entwickelt die Mischungen in der Familienküche, die sich in einem renovierten Bauernhaus befindet. Die Produktlinie der „Mischungen“ zählt bis jetzt 5 Kuchen und Haferbiscuits. Die Letzteren haben wir für Sie ausgewählt. Die knusprigen Haferbiscuits aus der Region passen perfekt zum Kaffee oder einer Tasse Tee. Sie halten sich in einer Dose bis zu 10 Tage.

Caline ®

HFL Sàrl, 1800 Vevey

Caline®, die Frucht aus Engelherzen, ist eine wilde Pflaumenart. Unter ihrem dunklen Mantel versteckt die grosse, herzförmige Frucht, ein süsses und saftiges Fleisch, das einfach himmlisch schmeckt. Im Mund offenbart es subtile Aprikosen-, Pfirsich-, Kirsch- und, je nach Reifegrad, Bananengeschmäcker. Die vor etwa 15 Jahren im Süden der französischen Alpen entdeckte Frucht und ihr Name sind geschützt. Die Plantage in Noville, an der Mündung der Rhône, zählt etwa 350 Bäume. Die frischen Früchte werden auf waadtländischen und Walliser Märkten zwischen August und Mitte September verkauft. Doch zum Glück kann man die Frucht auch das ganze Jahr über als Nektar in Flaschen kosten.

Schweizer Cornichons

Hugo Reitzel, 1860 Aigle

IHR GESCHENK – Reitzel ist der letzte Hersteller in der Schweiz, der heute noch echte Essigprodukte anbietet. Die Erzeugnisse werden seit 1909 in Aigle (VD) verarbeitet und produziert. Durch die Zusammenarbeit mit lokalen Erzeugern engagiert sich Reitzel auch künftig für die Erhaltung des Cornichons-Anbaus. Die berühmten Kürbisgewächse existieren in der Schweiz schon seit Jahrhunderten, sind aber heute vom Verschwinden bedroht, weil ihre Zucht so schwierig und kostspielig ist. Das Unternehmen kauft die gesamte Produktion von 6 im Thurgau, Emmental und Chablais (in direkter Nähe zur Fabrik) verstreuten Landwirten.

Standort der Produzenten

La Fée des Sirops

Be Popcorn

Olivier Fuchs

Moulin d’Echallens

Caline (HFL)

Hugo Reitzel